Halbzeittagung der Bezirksschiedsrichter

Netter Empfang im Hotel H+
Berthold begrüßt Christoph Bornhorst

19. Halbzeittagung der Lüneburger Bezirksschiedsrichter.
Christoph Bornhorst KSO Kreis Vechta und ehemaliger Assistent in der Fifa und Bundesliga konnte als Referent gewonnen werden.
Zum siebten Mal in Folge war das Hotel H+ (ehemals RAMADA) in Stade Austragungsort der Halbzeittagung für die Schiedsrichter des Bezirks Lüneburg. 53 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter aus den Kreisen des Bezirkes nahmen an der Veranstaltung teil. Bis auf die Kreise DAN + OHZ waren alle anderen Kreise durch ihre KSO vertreten. Vom Bezirksvorstand waren der Bezirksvorsitzende, Hans-Günther Kuers, Celle, sein Stellvertreter, Christian Röhling, Lüneburg und der Bezirksschatzmeister, Jürgen Miltzlaff, Harburg, anwesend. Zu den weiteren Gästen gehörten Hartmut Jäkel, Uelzen, als Vertreter des Bezirksspielausschusses. Und auch der Kreisvorsitzende des NFV-Kreises Stade, Ulrich Mayntz, Buxtehude, war zu einem Grußwort angereist.

Sind alle Namenschilder weg?
Die Technik ist in Ordnung
Gleich wird es voll

Mit einem Rückblick auf das Jahr 2017 setzte der Berthold Fedtke das umfangreiche Programm fort.
In seinem Bericht ging er BSO u.a. auf dem im September 2017 durchgeführten Talentlehrgang ein. Aufgrund ihrer überaus guten Leistungen bei diesem Lehrgang wurden Torben Böckmann, ROW, Schams Golzari, STD und Mohammed Ibrahimov, CE mit einer Einladung zu dieser Halbzeittagung belohnt. Dass immerhin ¾ aller Schiedsrichter/-innen der Bezirksliste anwesend waren, zeigt, dass diese Veranstaltung bei den Referees einen hohen Stellenwert genießt. Sorgen bereiten dem BSO die anhaltenden Unsportlichkeiten auf den Sportplätzen sowie die stetigen „Anfeindungen“ gegen die Schiedsrichter. Hier gilt es dringend Abhilfe zu schaffen. Auch die „Coaching-Zone“ gab zum wiederholten Mal Anlass dieses Thema anzusprechen. Zur Sprache kamen zudem die durchgeführten Bezirksleistungsprüfungen. Hier gab es den deutlichen Hinweis vom BSO diese nicht zu unterschätzen und rechtzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen. Ein großes Lob gab es für die Kreise Osterholz und Stade die beim diesjährigen NFV-Jungschiedsrichterturnier im Emsland den zweiten (Osterholz) und dritten (Stade) Platz erreicht haben. Auch die Schiedsrichterinnen-Bezirksauswahlmannschaft konnte sich steigern. Sie wurden Vizemeister.

Von der Basis an die Spitze- und zurück

Vorher noch ein Kaffee
In seinem Element
Köstlichkeiten aus dem alten Land.

Der Höhepunkt des ersten Tages war der Vortrag „Von der Basis an die Spitze- und zurück“ von Christoph Bornhorst aus Vechta. Der aktuelle Kreisschiedsrichterobmann des NFV-Kreises Vechta und ehemaliger Fifa- und Bundesligaassistent (Einsätze 177 in Bundesliga, 111 in der 2. Liga, 21 Länderspiele und 38 Mal Europapokal) konnte die Teilnehmer mit seinem Vortrag begeistern. Mit Präsentationen und bewegten Bildern hat er nicht nur seine richtigen Entscheidungen dargestellt, nein, auch seine Fehler. Hier war für jeden Schiedsrichter etwas dabei. Mit einem Präsentkorb aus dem Alten Land bedankte sich Berthold Fedtke bei Christoph Bornhorst.

Alle Teilnehmer
Was für ein Glück.
Der Finanzminister
Uli und Helmut

Nach dem gemeinsamen Abendessen folgte eine Aussprache der Mitglieder des Bezirksschiedsrichterausschusses mit den Verantwortlichen aus den Kreisen.
Die Schiedsrichter führten eine Aussprache mit ihrem Aktiven-Sprecher durch. Am Ende des ersten Tages standen die BSA-Mitglieder den Schiedsrichtern für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Am zweiten Tag stand nach dem Frühstück zunächst der obligatorische Fototermin an.
Anschließend gab der Bezirksschiedsrichteransetzer Jürgen Bockelmann, Ahlerstedt, den Teilnehmern noch wichtige Hinweise zu den Ansetzungen. Hierbei mahnte er an, beim Umgang mit dem „Spielbericht Online“ äußerste Sorgfalt walten zu lassen. Die Rückgaben von Spielleitungsaufträgen sind rückläufig. So soll es sein. Er versäumte es aber auch nicht, sich bei den Schiedsrichter/-innen für ihre Einsatzbereitschaft zu danken. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung brachte Hartmut Jäckel (der den Vorsitzenden des Bezirksspielausschusses Jürgen Stebani vertrat), zunächst die sehr gute Zusammenarbeit mit den Schiedsrichtern zum Ausdruck. Intensiv wurde Vordruck „Sonderbericht“ behandelt. Und auch auf die zeitgerechte Freigabe des Spielbericht Online wurde hingewiesen.
Zum Ende der Veranstaltung ging der Bezirksschiedsrichterlehrwart Martin Zornow noch auf die Leistungsprüfung 2018 ein. Die Termine sind der 28.4. und 5.5 2018. Ganz zum Schluss erfolgte noch eine erfreuliche Nachricht für die Teilnehmer. Auch im nächsten Jahr findet die Veranstaltung wieder in Stade statt.

Bericht und Fotos Wolfgang Diekmann

Seite zuletzt aktualisiert am: 22.08.2019

Sponsoren