NFV Kreis Celle gewinnt das 40. Jung-Schiedsrichterturnier

Das 40. Niedersächsische Jung-Schiedsrichterturnier, das vom NFV Kreis Vechta ausgerichtet wurde, war ein voller Erfolg für den NFV Bezirk Lüneburg. Der NFV Kreis Celle wurde Turniersieger. Die Frauen belegten in ihrem Turnier den dritten Platz.

hinten von links: Corinna Hedt, Hanna Hofmann, Jarina Winkler, Jana Barth, Johanna Feyer, Anne Heuer vorne von links: Jütte Apel, Ghalia Saado, Julia Lühring, Vanessa Meyer, Charlyn Röber
Julia Lühring - beste Torhüterin des Turniers
Ehrung durch Corinna Hedt, der Beauftragten für Schiedsrichter-Fragen im Frauenfußball des NFV.

Frauen aus dem NFV Bezirk Lüneburg werden Dritte

Das Schiedsrichterinnen-Turnier fand am Vormittag in der Endrundenhalle in Lohne statt. Neben Mannschaften der Bezirke Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems stellte der NFV Kreis Vechta eine weitere Mannschaft. Die Frauen aus dem NFV Bezirk Lüneburg zeigten eine starke Leistung und wurden Dritte. In ihren vier Spielen gab es zwei Siege und zwei Niederlagen. Die Torschützen für Lüneburg waren Jütte Apel, Jana Barth und Johanna Feyer (6x). Den Turniersieg errangen die Damen vom NFV Kreis Vechta, die ihre vier Spiele jeweils deutlich gewonnen hatten. Die beste Torhüterin des Turniers wurde Julia Lühring aus dem NFV Bezirk Lüneburg.

 

NFV KREIS CELLE: hinten von links: Trainer Mohammend Ibrahimov, Silas Dickmann, Jannes Prüße, Ilyes Manai, Konstantin Glück, Max Zink, Alex Kutscher, Trainer Joshua Bödecker vorne von links: Georg Kramer, Lejan Stahlberg, Barazan Ismael, Leon Bartsch, Timon Beyer
von links: Jan-Bernd Hohnhorst (KSO Kreis Vechta), Max Zink (Torschützenkönig der Endrunde) und Michael Hüsing (Verbands-Schiedsrichter-Ansetzer)
von links: Jan-Bernd Hohnhorst (KSO Kreis Vechta), Georg Kramer (ausgezeichnet als bester Spieler der Endrunde) und Mario Birnstiel (Verbands-Schiedsrichter-Lehrwart und Beauftragter für die Betreuung der Jung-Schiedsrichter)

NFV Kreis Celle holte sich den Turniersieg

Das Jung-Schiedsrichterturnier fand in sechs Hallen über den Landkreis Vechta verteilt statt. Insgesamt nahmen 37 Mannschaften aus 29 Kreisen des NFV teil. Von den neun Mannschaften aus dem NFV Bezirk Lüneburg schafften es drei in die Endrunde. Der Kreis Stade scheiterte im Achtelfinale denkbar knapp mit 7:8 im Siebenmeterschießen gegen den Kreis Wolfsburg. Der Kreis Osterholz erreichte das Viertelfinale, verlor aber das Spiel gegen den Kreis Celle mit 0:5.

Der Kreis Celle war die beste Mannschaft des Turniers und holte sich den Titel. Lediglich im Halbfinale hatten sie durch eine 2-Minuten-Strafe etwas Mühe, gewannen schließlich aber dennoch mit 2:1 gegen die Mannschaft aus dem Kreis Wolfsburg.

In den übrigen Spielen der Vor- und Endrunde dominierten die Celler und gewannen verdient das Finale gegen die Mannschaft vom NFV Kreis Diepholz 1 mit 6:1. Die Tore für Celle erzielten im Finale Silas Dickmann, Barazan Ismael (2x), , Ilyes Manai (2x).

Keine Überraschung war, dass als bester Torschütze der Endrunde Max Zink (12 Tore) und als bester Spieler Georg Kramer (beide NFV Kreis Celle) ausgezeichnet wurden.

Joshua Bödecker (Trainer NFV Kreis Celle) bedankte sich beim Kreis Vechta für die tolle Veranstaltung und beim seinem Kreis Celle, für die Möglichkeit an der Teilnahme: „Ich freue mich für die Jungs, weil es für die meisten die letzte Teilnahmemöglichkeit war. Die Mannschaft ist in den letzten zwei Jahren prima zusammengewachsen und hat sich den Erfolg verdient.“

Bernd Domurat (Verbands-Schiedsrichterobmann und Vize-Präsident des NFV)
Stargast des Abends: Schiedsrichter-Influencer QUALLE

Eine rundum gelungene Veranstaltung

Neben dem sportlichen Wettkampf stand auch der Spaß im Vordergrund. So gab es am Vorabend des Turniers eine attraktive Veranstaltung, bei der auch einige prominente Gäste anwesend waren. Unter anderem waren Ralph-Uwe Schaffert, der NFV Präsident, und Harm Osmers, der FIFA Schiedsrichter, zu Gast. Der Stargast war aber der Schiri-Influencer “Qualle”, der bei der jungen Generation für Selfies und Autogramme gefragt war.

Das Orga-Team rund um Jan-Bernd Hohnhorst (Kreisschiedsrichterobmann - NFV Kreis Vechta) war sichtlich zufrieden und schrieb gut zwei Stunden nach Turnierende: “Die lange und intensive Zeit der Vorbereitung endete mit der gestrigen Abendveranstaltung und dem heutigen spannenden Turniertag! Wir sind erstmal erleichtert, dass die beiden Tage ohne nennenswerte Zwischenfälle (Unfälle/Verletzungen) vorüber gegangen sind und hoffen, dass wir für euch ein guter Gastgeber sein konnten!”

Bernd Domurat, der Verbandsschiedsrichterobmann, sagte in Richtung der Teilnehmer und Ausrichter: “Ich freue mich, dass wir zum 40. Male auf ein Turnier zurückschauen, von dem wir sagen können, dass wir im Schiedsrichterwesen Niedersachsens dank eurer Unterstützung wirklich etwas Vorzeigbares haben und ich freue mich insofern schon wieder auf das nächste Jahr. Vielen Dank an euch.”

40. Jung-Schiedsrichter Turnier in Bildern

die Vorabendveranstaltung
das Frauenturnier aus Bezirkssicht
Endrunde der Jung-Schiris

Autor: + Fotos: Olaf Lahse