18.02.2019

B- und C-Junioren Futsal-Niedersachsenmeisterschaft in Adendorf

Autor / Quelle: Michael Paul

Was haben die dänische Nationalmannschaft und die C-Junioren des TSV Havelse gemeinsam? Beide sind als Nachrücker Turniersieger geworden. Die Dänen 1992 in Schweden Europameister, weil Jugoslawien rausfiel und der Sportverein aus Garbsen C-Junioren Futsal-Niedersachsenmeister im Februar in Adendorf, weil die JFV Calenberger Land U15 als Vize-Bezirksmeister verzichteten.

Was haben die dänische Nationalmannschaft und die C-Junioren des TSV Havelse gemeinsam? Beide sind als Nachrücker Turniersieger geworden. Die Dänen 1992 in Schweden Europameister, weil Jugoslawien rausfiel und der Sportverein aus Garbsen C-Junioren Futsal-Niedersachsenmeister im Februar in Adendorf, weil die JFV Calenberger Land U15 als Vize-Bezirksmeister verzichteten.

Dabei sah es anfangs gar nicht danach aus. Der Lüneburger Vize-Bezirksmeister FC Eintracht Cuxhaven gab von Anfang an den Ton an. Gewann das Auftaktspiel gegen HSC Hannover mit 2:0 und gegen den Braunschweiger Vize BV Germania Wolfenbüttel mit 4:0. Havelse startetet mit einem 1:1 gegen Braunschweigs Meister ASC Acosta und 2:0 gegen Kickers Emden. Da war für die die beiden Weser-Emsländer eigentlich schon alles vorbei. Sowohl VfL Stenum, als auch der souveräne Bezirksmeister Kickers Emden hatten ihre beiden Auftaktspiele verloren.

Ab der 3. Runde wurde es richtig spannend. Lüneburgs Bezirksmeister VSK Osterholz-Scharmbeck und Wolfenbüttel trennten sich torlos und waren aufgrund des negativen Torverhältnis mit vier Punkten quasi raus. Havelse revangierte sich für die 0:1 Halbfinal-Niederlage vor zwei Wochen in Hameln und fegte den Bezirksmeister HSC Hannover glatt mit 4:0 aus der Halle. Cuxhaven musste hart kämpfen und gewann auch sein drittes Spiel mit 3:2 gegen BSC Acosta. Mit drei Punkten Rückstand hinter Havelse vor der letzten Runde sah es eigentlich schlecht für die Braunschweiger aus sich für die Norddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Hatten eigentlich kaum noch eine Chance, mussten sie doch mit 3:0 gewinnen und Havelse mit 0:1 verlieren. Doch BSC versuchte sie zu nutzen und besiegte Kickers Emden mit 5:2.

Nun gab es ein richtiges Endspiel in Adendorf. Havelse durfte nicht verlieren, sonst waren sie raus und Cuxhaven reichte ein Unentschieden zur NFV-Meisterschaft. Cuxhaven ging wie gewohnt früh in Führung und Acosta freute sich schon. Wären sie doch bei dem Spielstand eine Woche später bei den Norddeutschen Meisterschaften in Fallingbostel dabei. Doch es kam anders. Havelse glich aus, ging in Führung und schoss Cuxhaven gar mit 3:1 ab. Was für ein Jubel beim TSV, waren sie doch eigentlich gar nicht dabei und nun das einzige Team ohne Niederlage und C-Junioren Niedersachsenmeister im Futsal.

Auch bei den B-Junioren am Sonntag startete der spätere NFV-Meister mit einem Unentschieden und überstand das Turnier als einziger ohne Niederlage, der NFV-Vize-Meister sogar mit einer Niederlage. Der Bezirksmeister aus Braunschweig, VFB Peine, trennte sich vom Vize aus Hannover, JFV Calenberger Land mit 2:2 zum Auftakt und belegte Platz vier nach der ersten Runde. Lüneburgs Vize, MTV Treubund Lüneburg, verlor sogar sein Auftaktspiel gegen den hannoverischen Bezirksmeister JSG Arnum mit 1:3 und stand auf dem siebten Platz. Neben Arnum gewannen auch der FC Este 2012 und der Goslarer SC ihre Auftaktspiele. Nach der zweiten Runde konnte nur noch die JSG Arnum zwei Siege vorweisen. Die beiden Weser-Ems-Vertreter, TuS Heidkrug (0:3 gegen Calenberger Land) und TuS Lutten (1:2 gegen Treubund), machten es den C-Junioren-Teams des Weser-Emslandes vom Vortag nach und lagen nun auch mit zwei Niederlagen am Tabellenende. In der dritten Runde konnte TuS Heidkrug den Bezirkserfolg wiederholen und gewann auch eine Woche später wieder gegen TuS Lutten. Arnum musste nun auch die erste Niederlage gegen Calenberger Land einstecken. VfB Peine und MTV Treubund siegten beide mit 3:1. VfB bezwang den Lüneburger Bezirksmeister Este und MTV den Vize aus Braunschweig, Goslar.

Was für eine Ausgeglichenheit vor der letzten Runde. Zwei Teams mit sieben, zwei Teams mit sechs und drei Teams mit drei Punkten. Vier Mannschaften hatten also noch die Chance die Fahrkarte zur Norddeutschen Meisterschaft zu lösen. Das Hammes Modell wollte es, dass der 1. gegen den 4. und der 2. gegen den 3. antrat. Lutten verlor auch sein letztes Spiel, 0:2 gegen Goslar und war zwar nicht das stärkste, aber das lauteste Team, was die mitgereisten Fans durch ihre Klatschpappen beeindrucken demonstrierten. Auch Heidkrug unterlag 0:2 gegen Este. Damit haben die beiden Weser-Ems-Teams nur einen Sieg eingefahren. Auch in der dritten Partie unterlag das laut Spielplan „Auswärtsteam“ Este mit 0:2 gegen Peine, die sich mit zehn Punkten absetzten und nur noch von der JFV Calenberger Land vom Thron gestoßen werden konnten. Die Fahrkarte nach Fallingbostel war aber schon sicher. Laut Paarungsstatistik müsste nun MTV Treubund als viertes „Auswärtsteam“ auch 0:2 verlieren. Dann wäre die JFV vor Peine Meister. Bei einem Remis wäre der zweite Platz für die JFV gesichert. Doch in einem wahren Krimi gelang den Treubundern im letzten Turnierspiel die Führung, die sie mit aller Macht bis zum Ende verteidigten. Da half ein Powerplay der JFV und ein Spiel ohne Torwart auch nichts mehr. Angefeuert von den Spielern und Zuschauern des VfB Peine nutze der MTV seinen „Heimvorteil“, brachte das Ergebnis über die Zeit und fährt wie auch Peine nach Fallingbostel ohne gegeneinander gespielt zu haben. Adendorf erlebte an dem Wochenende eine attraktive Niedersachsen-Meisterschaft der C- und B-Junioren mit je 16 Spielen und 640 Minuten klasse Futsal-Fußball, bei der nicht nur die Spieler überzeugten. Auch die souverän auftretenden Schiedsrichter, vier von ihnen aus dem Kreis Harburg, haben eine exzellente Leistung abgelegt und sehr überzeugt. Fazit: ROT gewinnt. Drei von vier Teams mit roten Trikots sind weiter gekommen. Weitere Bilder und Videosequenzen auf der Homepage Heide-Wendland.de, bzw. mtv-treubund-fussball.de
Bericht: Michael Paul
Fotos: Michael Paul und Olaf Lahse

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.09.2019

Sponsoren